language hintbar

Suche

Kategorien

Informationen

Heilpflanze Heilkräuter Arnika & Gänsekraut Tinktur Büttenfaksimile 5 im Rahmen

Zurück
Heilpflanze Heilkräuter Arnika & Gänsekraut Tinktur Büttenfaksimile 5 im Rahmen

Preis: 19,95 EUR

incl. 19 % UST exkl.

Lieferzeit: 3-4 Tage

 

 Heilpflanzen  ~

Arnica & Gänsekraut.

Alle Teile der Pflanze sind giftig; u. a. enthält Arnika das giftige Helenalin, deswegen sollte Arnika als Selbstmedikation nicht innerlich angewendet werden. Das Laub kann aufgrund des Wirkstoffes Arnicin Hautreizungen hervorrufen.

Den antiken Schriftstellern war Arnika als Heilpflanze nicht bekannt. Die wohl früheste Erwähnung findet sich bei der hl. Hildegard von Bingen. Bei der von ihr als „Wolfsgelegena“ bezeichneten Pflanze könnte es sich um die Arnika handeln. Ende des Mittelalters war sie dann eine bekannte Wundheilpflanze.

Umschläge mit Arnikatinktur helfen bei Zerrungen von Muskeln und Sehnen, bei Faserrissen und Quetschungen. Blutergüsse klingen mit Hilfe von Arnika-Umschlägen schneller ab, da die Resorption verbessert wird. Diese Wirkung ist auf den Wirkstoff Helenalin zurückzuführen. Bei zu hoher Konzentration von Arnika-Tinktur kann es allerdings zu Reizungen und Schädigungen der Haut kommen, eine Einnahme kann sogar zu Atemlähmung und Herzstillstand führen.

Arnikablüten enthalten ätherisches Öl, Flavonoide und Sesquiterpenlactone vom Helenalintyp, die entzündungshemmend und antiseptisch wirken. Auszüge aus Arnikablüten werden äußerlich bei stumpfen Verletzungen, z.B. Prellungen, Blutergüssen und Verstauchungen, oberflächlichen Venenentzündungen, Entzündungen im Mund- und Rachenraum, rheumatischen Beschwerden und zur Behandlung von Entzündungen nach Insektenstichen angewandt. Aufgrund der z. T. toxisch wirkenden Inhaltsstoffe muss von einer innerlichen Anwendung abgeraten werden. Insbesondere bei längerer Anwendung oder bei entsprechend sensibilisierten Personen können durch Arnika selbst Hautausschläge hervorgerufen werden Auszüge aus Arnika finden sich auch als Zusatz in Haarwässern, Zahncremes und anderen kosmetischen Produkten.

Arnika war in manchen Herz- und Kreislaufmitteln enthalten. Schon Johann Wolfgang von Goethe soll sein flatterndes Herz mit Arnikatropfen beruhigt haben. Moderne experimentelle Untersuchungen bestätigten die volksmedizinische Verwendung bei Herzschwäche. Die in der Arnika enthaltenen Flavonoide steigern die Durchblutung der Herzkranzgefäße, wodurch es zu einer verbesserten Leistung der Herzmuskulatur kommt. Allerdings kann es bei der innerlichen Einnahme bei zu hoher Dosierung zu gefährlichen Nebenwirkungen wie Schwindel, Durchfall, Herzrhythmusstörungen und Muskelzittern kommen, weshalb nur auf die exakt dosierten Fertigpräparate zurückgegriffen werden sollte.

Auch in der Homöopathie wird Arnika häufig bei Blessuren eingesetzt.

* * * * *

Sie sehen das Faksimile einer über 100 Jahre alten, originalen Lithographie, das ich in einen Rahmen aus altem Holz eingefügt habe. Dieses wertvolle Faksimile wird durch eine Glasabdeckung geschützt. 

Die Lithographie ist 13 x 20 cm groß, der Rahmen hat ein Außenmaß von ca.18 x 25 cm

Dieses Bild ist eines von 24 verschiedenen Heilkräuterbildern und stammt aus einer über 100 Jahre alten Sammlung, die weiteren Lithographien biete ich parallel an.

Diesen Rahmen fertige ich aus über hundert Jahre altem Holz, Wurmlöcher - der Holzwurm ist durch Hitzeeinwirkung garantiert nicht mehr aktiv - und die handgewachste Oberfläche machen jeden dieser Rahmen zum unverwechselbaren Einzelstück !

* * *

Das folgende Detailbild zeigt Ihnen als Beispielbild die fantastische Qualität von Lithographie und Rahmen !

 


[<<Erstes] |  [<zurück] |  [weiter>] |  [Letztes>>] |  24 Artikel in dieser Kategorie

Rabatte

10% ab 100 Euro.
20% ab 300 Euro.

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Warenkorb »

Newsletter

E-Mail-Adresse *
Geschlecht  männlich
 weiblich
Vorname *
Nachname *
 

Gewünschte Aktion  Anmelden

 
Angaben mit * sind Pflichtangaben.